Wissenswertes

Stadtportrait «Wolfsburg»

Wolfsburg ist 1302 erstmals erwähnt worden, die Stadtgründung erfolgte jedoch erst 1938 als «Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben» vorrangig für die Arbeiter des Volkswagenwerkes. Seinen heutigen Namen trägt die niedersächsische Stadt an der Aller erst seit 1945.

 

Die aus der Vogelperspektive herzförmige Stadt ist Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg und eines der niedersächsischen Oberzentren neben Salzgitter und Braunschweig. Sie ist mit über 125.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Niedersachsen. Größter Arbeitgeber ist mit rund 50.000 Beschäftigten die Volkswagen AG. Hinzu kommen täglich circa 74.000 Pendler. Dank der guten Positionierung als Wirtschaftsstandort zählen das hiesige Bruttoinlandsprodukt sowie das Einkommen pro Kopf jeweils zu den höchsten innerhalb Deutschlands.

Aufgrund des jungen Alters sucht man im Stadtbild vergeblich nach Altbauten. Einzig die mittelalterliche Niederungs- und Wasserburg, welche auch das Stadtwappen ziert, ist bereits vor über sieben Jahrhunderten gebaut worden. Um 1600 erfolgte der Umbau zum Schloss im Stil der norddeutschen Renaissance, im 18. Jahrhundert wurde außen ein Englischer Landschaftsgarten als Schlosspark angelegt. Heute beherbergt das Schloss neben der Städtischen Galerie auch das Stadtmuseum. Ebenfalls bedeutsam ist das Geburtshaus des Dichters August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Das heute als Gaststätte geführte Fachwerkhaus wurde bereits im 17. Jahrhundert erbaut und 1984 modernisiert.

Seit den 1950er Jahren ziert ein acht Meter großes Logo des Volkswagen-Konzerns das Wolfsburger Wahrzeichen: Zwei am Mittellandkanal gelegene Kraftwerke mit vier hohen Schornsteinen. Prägnant sind insbesondere die braune Klinkerfassaden.

Bekannt ist auch die im Jahr 2000 eröffnete Autostadt. Sie beherbergt auf einem 28 Hektar großen Areal ein Auslieferungszentrum für Neuwagen, ein Luxushotel sowie ein Museum und einen Freizeitpark. Im Übrigen ist der Spitzname «Autostadt» für Wolfsburg Programm: Mit stolzen 1.130 Autos pro 1.000 Einwohner gibt es deutschlandweit nirgends sonst mehr Kraftfahrzeuge als Einwohner. Der Luftqualität schadet das Auto-Aufkommen kaum – Wolfsburg zählt zu den Städten mit der saubersten Luft in Deutschland.

Ein weiterer Besuchermagnet ist Deutschlands größtes Science Center, das phaeno. Es wurde 2005 eröffnet und wirkt aufgrund seiner außergewöhnlichen Architektur als schwebe es. Besucher können sich mit Wissenschaft hier an über 350 interaktiven Experimentierstationen vertraut machen.

Fotonachweis: Pexels

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!

Das könnte Sie auch interessieren

Marktüberblick/Strategie

Europas Großstädte profitieren vom demographischen Wandel

Wissenswertes

Städtefokus München – Deutschlands prosperierende Wirtschaftsmetropole

Marktüberblick/Strategie

Außerhalb der Metropolen - Mittelstädte als Investmentstandort