Stage Slider Element

Wissenswertes

Stadtportrait «Rotterdam»

31.03.2021

Rotterdam liegt in der Provinz Südholland an der Mündung des Rheins in die Nordsee. Mit rund 650.000 Einwohnern aus über 170 Nationen ist sie die zweitgrößte Stadt der Niederlande. Sie ist nicht nur neben Amsterdam und Den Haag eines der kulturellen Zentren der Niederlande, sondern beheimatet auch Europas größten Seehafen. Rotterdam ist die einzige Stadt der Niederlande, in der sich das Durchschnittsalter der Bevölkerung nach 2000 verringert hat. Ursache dafür ist vor allem die Zuwanderung.

Rotterdam ist eine Stadt mit vielen Gesichtern: Lebendige Hafenstadt, trendige Ausgehstadt, schicke Einkaufsstadt und angesagte Künstlerstadt. Aber Rotterdam ist auch eine Architekturstadt, deren Skyline sich konstant verändert. Da die Innenstadt während des Zweiten Weltkriegs nahezu vollständig zerstört wurde, konnte sich hier beim Wiederaufbau eine außergewöhnlich vielfältige Architektur entwickeln.

Geprägt werden die Stadt und ihre Wirtschaft von den Hafenanlagen. Denn hier liegt der größte Seehafen Europas, der als ein sog. Tiefwasserhafen über eine 24 Meter tiefe Fahrrinne verfügt und mit Abstand der wichtigste Handelsort für Erdöl in Europa ist. Daneben ist er der wichtigste europäische Hafen für Kohle, Obst, Gemüse und Fruchtsäfte und Heimat der europäischen Börse für Zitrusfrüchte.

Rotterdam ist seit 1958 Partnerstadt Kölns und seit 1988 Partnerstadt von Dresden.

Bekannter Sohn der Stadt ist der Humanist und Philosoph Erasmus von Rotterdam. Er ist Namengeber der Universität sowie der imposanten, 802 Meter langen Erasmusbrücke. Bereits seit 1549 wird Erasmus mit einer Holz- und seit 1622 mit eine Bronzestatue am Großen Markt geehrt. Damit ist Erasmus der erste Mensch, dem in den Niederlanden ein Denkmal errichtet wurde.

Die Lijnbaan ist eine verkehrsfreie Einkaufsstraße im Zentrum von Rotterdam, benannt nach der Seilfabrik, die sich hier zwischen 1667 und 1845 befand. Die moderne Einkaufsstraße genießt überregionale Bekanntheit, da sie nach ihrem Bau im Jahr 1953 als erste Fußgängerzone der Welt gilt.

Obwohl Rotterdam ein Selbstbild als Handels- und Arbeiterstadt mit klarem wirtschaftlichen Fokus hat, konnte sich dennoch eine große Kunst- und Musikkultur etablieren. Die Musikszene ist vielseitig: Von Untergrund-Dance-Clubs bis zu großen Festivals, unter anderem das Dance Parade und North Sea Jazz. Das Philharmonische Orchester gilt nach dem in Amsterdam als zweitwichtigstes der Niederlande. Ebenso ist Leendert Huijzer, besser bekannt als Lee Towers, zu nennen. Der Rotterdamer Sänger feierte mit seiner Version des Liedes «You’ll Never Walk Alone» 1976 seinen größten Erfolg und ist Namenspate der «Lee Towers». Der «Lee Towers 1» gehört übrigens seit Ende 2020 zum Portfolio des Living + Working.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!

Das könnte Sie auch interessieren

Living + Working

Immobilienportrait «Lee Towers 1»

Wissenswertes

Wohnen im Ausland

Wissenswertes

Stadtportrait: Amsterdam – Venedig des Nordens