Stage Slider Element

Im Gespräch mit Michael Hennig, Leiter Marketing und Vertrieb bei Swiss Life Asset Managers «Werthaltige Immobilien gehören bei uns seit 130 Jahren zum Geschäft»

28.04.2021 

Wie ist der Vertrieb von Swiss Life Asset Managers in Deutschland aufgestellt?

Unser Vertrieb für Privatkunden läuft neben einigen konzerneigenen Vertrieben wie die Swiss Life Select oder TECIS vor allem über andere externe Vertriebspartner. Zu diesen Vertriebspartnern zählen neben Sparkassen und Banken auch Makler-Pools und unabhängige Finanzberater. Der Privatkundenvertrieb des Swiss Life Living + Working wird direkt durch das Team von Klaus Speitmann bei der Swiss Life KVG gesteuert und betreut. Daneben gibt es einen klassischen Vertrieb an Institutionelle Investoren.

Welche Bedeutung haben Immobilienanlagen im Vertrieb von Swiss Life Asset Managers?

Swiss Life ist nicht nur eine der größten Versicherungsgesellschaften Europas, sondern hat auch eine sehr lange Historie. Dazu gehört von Beginn an auch die Investition in werthaltige Immobilien, und das seit fast 130 Jahren. Die erste Immobilie der Swiss Life von 1893 ist übrigens immer noch im Bestand. Über die Jahrzehnte sind dann die Immobilienbestände gewachsen und heute zählen wir mit rund 100 Milliarden Euro verwaltetem und bewirtschafteten Liegenschaftsvermögen zu den größten Immobilieninvestoren der Welt, wobei wir uns auf Europa konzentrieren.

Worin sehen Sie die Vorteile des Swiss Life Living + Working zu anderen Fondsalternativen?

Ein maßgeblicher Vorteil des Swiss Life Living + Working ist der besondere Nutzungsarten-Mix. Die Zusammensetzung richtet sich dabei an den großen Megatrends aus, wie der demografischen Entwicklung, der zunehmenden Urbanisierung oder auch der digitalen Transformation. Alle diese Entwicklungen werden uns über viele Jahre begleiten und erzeugen eine eigene Nachfrage.

Was meinen Sie mit der eigenen Nachfrage durch Megatrends?

Unsere Gesellschaft wird beispielsweise immer älter und der Bedarf an entsprechendem Wohnraum steigt. Insofern investieren wir in Pflegeeinrichtungen und Seniorenwohnungen. Wobei uns gerade dieses Thema sehr am Herzen liegt, denn wir haben uns als Swiss Life zum Ziel gesetzt, den Menschen durch eine gute finanzielle Vorsorge ein möglichst langes, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Welche Nutzungsarten fallen noch in die Megatrend-Nachfrage?


Zum Living-Anteil des Fonds gehören auch Gesundheitsimmobilien wie Ärztehäuser. Im Working-Anteil setzen wir im Zuge der Digitalisierung vor allem auf moderne Büroimmobilien mit großen Kommunikationsflächen und höchsten ESG- bzw. Nachhaltigkeits-Standards. Einzelhandelsimmobilien sind auch Teil des Portfolios, allerdings ausschließlich Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, die relativ unbeeindruckt von der Online-Konkurrenz sind, weil es bei ihnen um Dinge des täglichen Bedarfs geht.

Wie beurteilen Sie die geografische Anlagestrategie?

Dank unserer 10 Niederlassungen, allein in Deutschland sind wir sehr gut lokal aufgestellt und können perfekt eine sogenannte ABBA-Strategie umsetzen, bei der wir für ausgewählte Nutzungsarten speziell in A-Lagen von B-Städten oder auch B-Lagen von A-Städten der Top77 investieren. Damit können wir Investitionschancen nutzen, die andere gar nicht zu sehen bekommen.

Der Living + Working ist seit seinem Start sehr gut nachgefragt. Worauf führen Sie das zurück?

Die Anlage- und Asset-Strategie ist einmalig, der Fonds hat eine spannende Geschichte und liegt im Vergleich zu seiner Peer-Gruppe überdurchschnittlich. Kurz, er ist einfach richtig gut und das merken sowohl die Finanzberater als auch die Anleger.

Wie meistern Sie mit Ihrem Team die aktuellen Beschränkungen durch die Pandemie?

Wir sind in vielen Bereichen der Kommunikation noch stärker auf digitale Formate umgestiegen. Bestes Beispiel sind hier die inzwischen doch recht bekannten Video-Konferenzen. Das alles funktioniert, nur manches Mal fehlt das Überspringen des großen Funkens, den man nur hat, wenn Menschen sich von Angesicht zu Angesicht begegnen und die berühmte zwischenmenschliche Chemie ins Spiel kommt. Insofern hoffen wir, bald wieder normale Arbeitsbedingungen zu haben.

Michael Hennig ist Head of Sales und Marketing bei Swiss Life Asset Managers Deutschland und verantwortet damit den Vertrieb von allen Anlageklassen an Drittinvestoren im deutschen Markt. Er verfügt über eine mehr als 20-jährige Berufserfahrung entlang der gesamten Investment-Wertschöpfungskette. Zusätzlich ist er Vorsitzender der überbetrieblichen Treuhand von Swiss Life Asset Managers sowie Teil der deutschen Geschäftsleitung von Swiss Life Asset Managers Deutschland.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!

Das könnte Sie auch interessieren

Living + Working

Im Gespräch mit Dr. Christine Bernhofer, Geschäftsführerin der Swiss Life KVG

Living + Working

Im Gespräch mit Klaus Speitmann, Leiter Vertrieb des Swiss Life Living + Working

Living + Working

Im Gespräch mit Carmen Reschke