Im Gespräch mit Dr. Christine Bernhofer, Investitionen im EU-Ausland

„Wir werden 2019 für den Living+Working die Investmentchancen im EU-Ausland vermehrt nutzen.“
Anleger erfahren, warum sich der verstärkte Investitionsfokus auf das EU-Ausland für sie in Form von Ertrag und Stabilität auszahlt.

 

Der Swiss Life Living + Working ist seit zwei Jahren am Markt. Sie haben seitdem die Renditeerwartungen dauerhaft übertroffen. Worauf führen Sie das zurück?

Dafür gibt es aus unserer Sicht mehrere Gründe. Im Kern ist es allerdings vor allem die sehr solide Einkaufspolitik, die für die aktuell über den Ankündigungen liegende Wertentwicklung verantwortlich ist. Wichtig ist uns dabei, wir haben das Performanceziel durch sehr überlegte Ankäufe im Rahmen einer langfristig soliden Investitionspolitik erreicht. Wir haben demnach in Schweizer Konzerntradition sehr umsichtig und konservativ, sprich werterhaltend, investiert.

Wie sieht der weitere strategische Ausbau des Immobilienportfolios aus?

Gemäß dem Motto „Sage was Du tust und tue was Du sagst“ haben wir zunächst die erste Phase im Aufbau des Immobilienportfolios mit Investitionen in deutsche Liegenschaften und vor allem mit einer breiten Diversifikation nach Immobiliennutzungsarten umgesetzt. In der zweiten Phase haben wir die Diversifikation nach Regionen und Ländern versprochen und genau die treiben wir jetzt voran und arbeiten weiter an der Erreichung dieses Zieles. Mittlerweile haben wir 12 Fondsimmobilien in 3 verschiedenen Ländern im Bestand. Aktuell arbeiten wir an Investitionen in weiteren für den Living + Working neuen Ländern in Europa. Zwei weitere Länder sind bereits konkret in Vorbereitung für das erste Halbjahr 2019. Und das ist dann auch noch nicht das Ende der Diversifizierung nach Regionen.

Die Märkte sind alles andere als einfach. Wie gehen Sie damit bei der Immobilien-Neuakquisition um?


Die Verantwortung, die wir für die Ankäufe im heutigen Marktumfeld übernehmen, ist uns sehr bewusst. Umso strenger fällt die Auswahl der in Frage kommenden Immobilien aus. Hier setzen wir auf die eigene Qualität der Analyse und die vorhandene Expertise auf den Heimatmärkten.

Wie sieht diese Konzern-Expertise der Swiss Life im Immobilienbereich aus?

Die Swiss Life ist als größter Schweizer Versicherungskonzern bereits seit über 150 Jahren als Immobilieninvestor aktiv. Swiss Life Asset Managers hat als Vermögensverwalter des Konzernes unter anderem eigene Einheiten in Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Alleine in Deutschland sind wir mit 10 Standorten direkt in den Regionen vertreten und damit auch in der Lage in Mittelstädte und kleinere Regionalmetropolen zu investieren. In ganz Europa managt Swiss Life Asset Managers derzeit ein Immobilienvermögen von über 72 Milliarden Euro und ist damit der größte Immobilieninvestor in unserem Erdteil.

Die Swiss Life KVG ist Teil der Swiss Life Asset Managers. Welche Philosophie bzw. Strategie hat Swiss Life Asset Managers generell für die Anleger?

Zunächst ist Swiss Life Asset Mangers als Vermögensverwalter der Swiss Life-Gruppe ein wichtiger Pfeiler des Konzernes. Kern der Strategie ist hier, dass wir unsere Kunden dabei unterstützen ihre langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen. Damit schaffen wir die Grundlage, auf der die Anleger solide und langfristig planen können – selbstbestimmt und finanziell zuversichtlich.

Was dürfen wir 2019 von Swiss Life Living + Working erwarten?

Im Jahr 2019 stehen Investitionen mit dem Fokus auf EU-Länder im Mittelpunkt. Gerade nach unseren ersten Investments im Heimatmarkt, ist es nun wichtig den Auslandsanteil schrittweise auszubauen. Zumal es in einigen Ländern bei den von uns ausgewählten Nutzungsarten teilweise einen recht hohen Nachfragebedarf gibt. So sind beispielsweise noch nicht alle Länder im Euro-Raum der EU gleichermaßen ausreichend mit Immobilien im Gesundheitsbereich versorgt. Auch Co-Working-Büros bieten hier je nach Land zusätzliche Investitionschancen. Bei alledem werden wir auf jeden Fall unsere Investitionsstrategie für ein solides Wachstum und stabile Erträge des Swiss Life Living + Working weiter fortsetzen.

 

Dr. Christine Bernhofer ist seit Oktober 2016 Geschäftsführerin und CFO (Chief Financial Officer) der Swiss Life KVG. In ihren Verantwortungsbereich fallen unter anderem die Entwicklung der Unternehmensstrategie, Rechnungswesen und Controlling, Recht, IT und Personal. Die Diplom-Kauffrau studierte BWL an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, an der sie auch promovierte. Zuvor war sie unter anderem in leitenden Positionen bei Immobilientochtergesellschaften der UBS, TMW Pramerica sowie der MEAG.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!

Das könnte Sie auch interessieren

Marktüberblick/Strategie

Im Gespräch mit Dr. Christine Bernhofer, Ausblick 2020

Living + Working

Im Gespräch mit Walter Seul, Portfoliostrategie des Living + Working

Living + Working

Im Gespräch mit Klaus Speitmann, Wertstabilität durch Immobilien

Marktüberblick/Strategie

Im Gespräch mit Martin Eberhardt, Megatrends im Fokus