Wissenswertes

Aktives Asset Management als Werttreiber für Immobilien

Die Herausforderungen im Lebenszyklus einer Immobilie: Die Technik veraltet, Instandsetzungen nehmen zu, Mieter ziehen aus und neue Mieter haben veränderte Ansprüche. Wie Fondsgesellschaften den Wert ihrer Immobilien steigern.

 

Jeder Eigentümer kennt die Herausforderungen im Lebenszyklus einer Immobilie: Die Technik veraltet, Instandsetzungen nehmen zu, Mieter ziehen aus und neue Mieter haben veränderte Ansprüche. Die Folge können rückläufige Mieteinnahmen, Leerstände oder hohe Investitionen sein, wodurch die Rendite des Investments sinkt.

In großen institutionellen Immobilienbeständen, z.B. Immobilienfonds, werden diese Risiken durch die Diversifikation des Portfolios reduziert. Dieses lässt sich darüber hinaus durch Zukäufe moderner Objekte auffrischen und durch Verkäufe "bereinigen". Für eine dauerhaft attraktive Performance kommt es jedoch sowohl in der Bestandsphase als auch vor einem Verkauf auf die laufende Optimierung eines jeden Objekts an. Entscheidend ist dabei ein professionelles Asset Management, das die Planung, Steuerung, Umsetzung und Kontrolle der wertbeeinflussenden Aufgaben für die Immobilien aktiv übernimmt.

Was heißt das beispielhaft in der Praxis? Nach dem Auszug eines Mieters muss für diese Fläche ein neuer Mieter gefunden werden - in einem Gebäude, das ggf. durch Alterung und im Wettbewerb mit Neubauten an Attraktivität verloren hat. Durch gute Kenntnis des lokalen Marktes und der Mietinteressenten einerseits, die kosteneffiziente Neukonzeption der Flächen für moderne Nutzeransprüche andererseits, lassen sich Immobilien zu guten Konditionen wieder voll vermieten und damit deren Wert erhalten oder sogar steigern.

Bereits beim Ankauf von Immobilien kann die Strategie verfolgt werden, Objekte mit kleinen "Schönheitsfehlern" wie z.B. Leerständen oder baulichen Maßnahmen zu einem attraktiven Preis zu erwerben. Diese lassen sich nachfolgend durch aktives Asset Management beseitigen und damit ein zusätzlicher Ertrag erzielen.

Für die Mitarbeiter des Swiss Life Unternehmens CORPUS SIREO, welches auch den neuen Offenen Immobilienfonds Swiss Life Living + Working professionell unterstützt, sind die kleinen und großen Herausforderungen um die Immobilien Alltag. Spezialisten für das Management und die Neukonzeption von Büroflächen sowie deren Vermietung oder für technische Fragen arbeiten seit Jahren im Team zusammen. Von den zehn Standorten in Deutschland sind die Mitarbeiter schnell bei "ihren" Immobilien. Durch die lokalen Teams und deren Netzwerke an Dienstleistern können Maßnahmen jederzeit schnell und effizient vor Ort durchgeführt werden.

Einige Beispiele, bei denen das Swiss Life Unternehmen CORPUS SIREO in den letzten Jahren erfolgreich größere Asset-Management-Maßnahmen realisiert hat, finden Sie indem Sie den Link am Ende der Seite aufrufen.

Fotonachweis: Unsplash

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt mit Freunden teilen!

Das könnte Sie auch interessieren

Wissenswertes

Offene Immobilienfonds bauen ihr Anlageobjekt selbst

Wissenswertes

Was ist eine KVG?

Living + Working

Im Gespräch mit Walter Seul – Der Living + Working setzt auf Megatrends