Im Gespräch mit Martin Kleibrink, Architekt und Inhaber Smart in Space

„Die Qualität der Ausstattung stellt eine Wertschätzung gegenüber den Nutzern dar.”

Nachhaltige und moderne Bürokonzepte führen zu einer produktiven und erfolgreichen Arbeitsatmosphäre.

Große amerikanische Unternehmen gönnen ihren Mitarbeitern nur kleine «Legeboxen» als Arbeitsplatz – und sind dennoch äußert produktiv und erfolgreich. Wozu braucht man ein Gestaltungskonzept, ist das nicht zu aufwändig?

Die Büroarbeitswelt in den USA ist mit deutschen Verhältnissen kaum zu vergleichen. Arbeiten in Deutschland noch rund zwei Drittel aller Angestellten in kleinteiligen, geschlossenen Raumstrukturen, ist die Grundform des Büros in den USA der Open Space¹. Während der Open Space Kommunikation, Austausch und Teamarbeit fördert, behindern Wände in deutschen Büros genau diese Arbeitsformen und unterstützen eher traditionelleArbeitsweisen, die den Anforderungen einer globalisierten Arbeitswelt kaum noch gerechtwerden können. Der Unterschied liegt aber nicht nur in der Raumform. Herrschen in amerikanischen Büros eine eher lockere, unkonventionelle und nicht so sehr auf Statusunterschieden begründete Umgangsform und Führungsstil vor, steckt in vielen deutschen Büros noch der Mief alter Bürostuben: Misstrauen, Kontrolle und Fremdbestimmung. Dies führt zu einer gegenüber den USA deutlich geringeren Motivationdeutscher Arbeitnehmer und daher auch einer geringeren Wertschöpfung.

Welchen Herausforderungen sehen sich „Büroarbeiter“ gegenüber?

Die „Arbeitswelt 4.0“ droht für viele Mitarbeitende – ob jung oder alt – zu einem Schreckensszenario zu werden. Ständige Erreichbarkeit, steigender Leistungsdruck, lebenslanges Lernen und damit verbundene Zukunftsängste führen verstärkt zu Stress und psychologischen Erkrankungen. Daraus resultieren in Deutschland über alle Branchen 107 Millionen Fehltage, die sich daraus ergebenden Produktivitätsverluste werden mit 12,2 Milliarden beziffert².

„Die Qualität der Ausstattung stellt eine Wertschätzung gegenüber den Nutzern dar.

 

Welche Möglichkeiten gibt es, Büroimmobilien auch in Zukunft nachhaltig zu gestalten?

Herrscht in den meisten existierenden Büroflächen noch eine weitgehende Monofunktionalität der Arbeitsplatzangebote vor, zeichnen sich innovative Büronutzungsstrategien durch vielfältige Arbeitsplatzszenarien aus. Diese können selbstbestimmt für unterschiedliche Tätigkeiten genutzt werden: Von teamorientierten Prozessen bis zur individuellen, hoch konzentrierten Arbeit Einzelner. Die ideale Form der Nutzung ist flexibel doch kann auch ein Mix von individuell genutzten, fest zugewiesenen Arbeitsplätzen mit einem ausreichenden Angebot an Gemeinschaftsflächen für Kommunikation und Rückzug zum Erfolg führen.

Eine wesentliche Voraussetzung sind u.a. ausreichende Gebäudetiefen ab ca. 13,5 m, die eine Dreibundnutzung ermöglichen. Doch sind die Qualität der Ausstattung und die sich damit ausdrückende Wertschätzung gegenüber den Nutzern eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz und einen langfristigen Erfolg neuer Bürokonzepte. 

¹ Steelcase Global Report – Mitarbeiterengagement und Arbeitsplätze in aller Welt
²Stress, Burnout, Depression - Die Politik reagiert hilflos auf die kranke Gesellschaft“ , Der Tagesspiegel vom 02.01.2019

Martin Kleibrink setzt sich seit 1994 für nachhaltige und innovative Bürokonzepte ein. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen dabei die Menschen und ihre Arbeitsprozesse.